Lola rennt; (Deutsch).

Die Geschichte spielt in Berlin. Lolas Freund Manni, der als Kurier für einen Hehler arbeitet, lässt versehentlich eine Plastiktüte mit 100.000 Mark in der U-Bahn liegen. Nun hat er noch 20 Minuten Zeit, bis sein Auftraggeber kommt, um das Geld abzuholen. Das sind auch 20 Minuten für Lola, um ihrem Freund aus der Patsche zu helfen. Der Zuschauer verfolgt, wie Lola durch die Stadt rennt und versucht, das Geld zu beschaffen. Sie hetzt durch die Straßen zur Bank, deren Direktor ihr Vater ist, um ihn um Geld zu

Deutscher Titel: Lola rennt
Produktionsland: Deutschland
Originalsprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1998
Länge: 81 Minuten
Regie: Tom Tykwer
Drehbuch: Tom Tykwer
Produktion: Stefan Arndt
Musik: Tom Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil
Kamera: Frank Griebe
Schnitt: Mathilde Bonnefoy

Sie rennt und renn und rennt – und zwar durch Berlin. In Tom Tykwers Überrschungserfolg aus dem Jahr 1998 rannte die von Franka Potente gespielte Lola wie eine Verrückte durch Berlin. Inklusive vieler Stadtansichten, die sich ins Gedächtnis brannten. Vor allem die Oberbaumbrücke, die die Berliner Stadtteile Kreuzberg und Friedrichshain verbindet, ist allgegenwärtig im Film. Die Bank, in der Lolas Vater arbeitet, steht am Bebelplatz und auch das Rathaus in Schöneberg dient als Filmkulisse für die Casino-Szen